Inferno Triathlon im Couple

Inferno Triathlon

Am Samstag, 20. August startete ich im Couple mit Tony Uebelhart. Für einmal musste ich am Inferno gleich zwei Disziplinen hintereinander absolvieren und zwar die 3.1km lange Schwimmstrecke und die Radstrecke über 97 km; Steigung: 2145 m. Der Thunersee kam mir an diesem Samstag morgen Ewig vor, das Ufer wollte einfach nicht näher kommen dazu hatte es eine fiese Strömung, die es mir wirklich nicht einfach machte aber nicht nur mir sondern auch viele anderen Athleten.

Ich kämpfte zusätzlich noch mit Krämpfen in den Waden – ich habe diese Distanz einfach zu wenig trainiert und das machte sich mit Krämpfen bemerkbar zudem liegt mir die kalte See Temperatur so gar nicht. Doch ich kam aus dem See! Dies nach noch unter einer Stunde ohne Wechsel, nicht mal so schlecht für mich – Neo sei Dank! Der Wechsel auf das Rad verlief harzig ich verlor viel Zeit in der Wechselzone, da gibt es sicher noch Potential für Verbesserung ;o) Die 97km Radkilometer gingen gut doch gegen Ende ging mir der Saft aus, das Schwimmen raubte mir viel Energie und ich war froh endlich in Grindelwald angekommen zu sein und Tony den Zeitchip zu übergeben. Dann ging es los, Tony drehte so richtig auf! Das Biken, seine Parade Disziplin, machte er Rang und Rang gut. Mit der zweitbesten Bikezeit wieder zurück in der Wechselzone, nahm er noch den Berglauf in Angriff, ziemlich locker lief er los und kam als dritter in Mürren im Ziel an. Wir durften in der Disziplin Couple mix den dritten Rang feiern. Die Freude war natürlich riesig, da wir nie damit gerechnet hatten. Die Disziplinen waren nicht optimal verteilt. Aber der Ablauf konnten wir kaum anders gestalten; ich kann nicht biken und Tony begibt sich nicht so gerne in das kühle Nasse ;o) nun geht es weiter mit dem Trans Vorarlberg Triathlon bei den «Ösis», mein letzter Tri dieser Saison ich bin motiviert und freue mich darauf.

Cu Jacky

Event Webseite | Rangliste

About | Jacky Uebelhart