Autor Archiv

Swimcamp Fuerteventura

Vom 24.02 bis am 06.03.18 war ich mit Swimholic für 10 Tage in Fuerteventura. Ich entfloh der eisigen Kälte aber auch auf Fuerte machte das Wetter kapriolen mit sehr viel Wind ab und zu Regen und Sturm war es aber immer noch angenehmer als in der kalten Schweiz. Der Fokus lag beim Schwimmen, es wurde zwei Mal pro Tag das kühle Nass aufgesucht und an der Technik aber auch Stehvermögen gearbeitet.

Weiter lesen

Snowrun Arosa

Am Weekend vom 13. Januar ging es nach Arosa. Ich wollte mal das etwas andere Lauferlebnis ausprobieren und es hatte sich wirklich gelohnt. Das Wetter war perfekt Sonnenschein pur und nicht zu Kalt. Man konnte auslesen über welche Strecke man laufen will, ich entschied mich für ganz hoch hinauf – Weisshorn Snow Trail 918 m Steigung/Gefälle, 16.8 km Länge.

Weiter lesen

ITU World Triathlon Grand Final Rotterdam

Was für ein Erlebnis mit sehr vielen Emotionen, Kampf gegen Kälte, organisatorisch eine Höchstleistung seitens Veranstalter und Athlet. Es war überhaupt meine erste WM im Triathlon über die olympische Distanz. Leider spielte das Wetter nicht so mit es war sehr Kalt – aber wie heisst es so schön, für alle gleich! Meine Startwelle war zum Glück erst um 9.30h dann konnte immerhin die Sonne noch ein wenig wärmen aber das Wasser war ziemlich kalt gerade mal 17 Grad und sehr trüb.

Weiter lesen

Zürich Triathlon 5150

Ganz spontan meldete ich mich für den Zürich Triathlon an. Der Wettkampf ist immer top organisiert und die Stimmung genial. Die Serie 5150 ist auch ein Label von Ironman aber über die olympische Distanz. Die Altersklassen Frauen starteten alle um 11.30 Uhr, der Start im Wasser war alles andere als angenehm wir schenken uns nichts aber spätestens nach der zweiten Boje hat sich das ganz ein wenig beruhigt und ich konnte meinen Rhythmus schwimmen.

Weiter lesen

Abenteuer Gigathlon in Zürich

Nach einer einjährigen Pause entschied sich Tony und ich wieder am diesjährigen Gigathlon zu starten. Zwei Tage waren zu bewältigen, Total 368km, Höhendifferenz 5050hm – der Start war am Samstag morgen um 5 Uhr. Tony machte sich auf über die 12km Citytrailrun, ich übernahm nach nicht ganz einer Stunde und schwamm die 3 Kilometer in ruhiger See – jetzt war auch ich wach ;o) ich übergab Tony nach 50min. und er fuhr die 80km Rennrad locker und ohne Zwischenfall durch.

Weiter lesen

ETU Kitzbühel European Triathlon Championships

Riesig gespannt war ich auf meinen Saisonhöhepunkt. Ich hatte mich sicher gut vorbereitet aber mehr geht immer. Zudem war es Neuland für mich und Premiere an einer Triathlon EM zu starten. Im Duathlon habe ich schon einige Erfahrungen sammeln dürfen. Die Anreise war am Freitag, denn am frühen Samstag morgen war bereits der Start aller Frauenkategorien. Das hiess für mich am Samstag noch, Startnummern abholen – alles bereitstellen und das Rad musste man auch noch am Vorabend einchecken.

Weiter lesen

Duathlon SM in Zofingen

Nach einer zweijährigen Start-Pause am Intervall Duathlon in Zofingen entschied ich mich dieses Jahr wieder am Start zu stehen. Dieses spezielle Format 4-16-4-16-4 km ist anfangs Saison immer sehr anspruchsvoll und jedes Mal habe ich das Gefühl, dass es Jahr für Jahr immer wie härter wird – oder ist es wohl das Älter werden ;o) – nein, man kann ja nicht immer alles auf das Alter abschieben.

Weiter lesen

Duathlon Europameisterschaft in Soria

Los ging es am Freitag morgen früh, Abflug sieben Uhr in Zürich! Mitten in der Nach fuhr ich bei Schneeregen nach Zürich zum Glück ging alles gut und ich kam so richtig typisch schweizerisch überpünktlich am Flughafen an. Ich war die einzige Age Group Athletin aus der Schweiz und durfte mich den Eliteathleten/in anschliessen. Wir flogen nach Madrid und fuhren mit einem Miet-Bus nach Soria.

Weiter lesen

KM-Zeitfahren Aarwangen

Kurzentschlossen entschied ich mich einen Tag nach dem Trainingslager in Kroatien am Sonntag 23. April am ersten Clubrennen vom VCM Aarwangen zu starten. Eigentlich war der Gürbetal Duathlon geplant aber nach einem wöchigen Trainingslager mit hohen Belastungen machte dies kaum Sinn. Ich fuhr mit meiner neuen „Rennmaschine“ nach Aarwangen, war dann gerade auch gut eingefahren.

Weiter lesen

About | Jacky Uebelhart